Prof. Dr. Stefan Iskan

„Mann der Praxis und klaren Worte“ (DVZ 2016). “Prof. Dr. Stefan Iskan zählt gegenwärtig zu den gefragtesten Logistikdienstleister-Industrialisierung, Change und Automobillogistik-Experten. Sein Wort hat derzeit auf vielen Chef-Etagen in Deutschland und in der Türkei Gewicht” (DVZ 2018). Dabei spiegelt er eine neue Generation wider: beigeisterungsfähig, nah am Menschen und extrem umsetzungs- und kommunikationsstark.

Unkonventionell und robust. Menschen entwickeln und Dynamik spüren. „Brennen“ macht den Unterschied.

P

rof. Dr. Stefan Iskan blickt auf 13 Jahre Erfahrung in der Automobil- und Logistikindustrie sowie in der Begleitung von Top Managern und Führungskräften im In- und Ausland zurück. Der „verbindliche Mann der Praxis mit hohem Sprechtempo“ (u.a. DVZ 2013, 2016) „bläst gern zur Attacke“ (DVZ, PLA DVD 2016) und ist gefragter Experte in Wirtschaft und Medien in den Feldern Automotive, Logistikdienstleister-Industrialisierung, Change und Digitalisierung (DVZ 2018). Er zählt gegenwärtig zu den „profiliertesten Logistikdienstleister-Management, Automobillogistik- und Türkei-Experten“ (u.a. KargoHaber 2015, DVZ 2016) und ist einer der wenigen, die zeitgleich in Deutschland und in der Türkei in den Fachmedien mit eigenen Artikelserien und Kolumnen präsent sind. Top Managern und Führungskräften aus der Automobil- und Logistikindustrie zufolge gilt der vormalige Juniorenspieler des 1. FC Nürnberg als „loyaler Anders-Denker, Tempo-Macher und Front-Arbeiter“ (u.a. logitrans 2015, ITZ 2013). Studierende, Manager und Presse gleichermaßen schätzen ihn für seine klaren Worte und unbequemen Thesen.

Prof. Dr. Stefan Iskan wurde 2013 an der University of Applied Sciences Ludwigshafen am Rhein auf die Professur für Logistik und Wirtschaftsinformatik, insbes. Automotive SCM und Digitalisierung, berufen. Zeitgleiche Rufe auf die Professuren für Unternehmensführung & Business Skills wie auch für Spedition, Transport und Logistik an zwei weiteren deutschen Hochschulen hat er erhalten und abgelehnt. Heute leitet er den Master-Studiengang Logistik und ist zusammen mit Führungskräften und Experten der Daimler AG aus den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars und Daimler Trucks für die Automotive-Spezialisierung in den Master-Studiengängen Logistik und Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Information Management & Consulting verantwortlich.

Die anwendungsorientierte Lehre im Master-Studiengang Logistik wird von namhaften Unternehmen, wie etwa ABB, AKKA Technologies MBtech, BASF, BearingPoint, CMS Hasche Sigle, Daimler, Deutsche Telekom, DB Schenker, DHL, KERRY Logistics, LOCOM, Miebach Consulting, PSI Logistics oder auch Scherm Group in Form von Software, Fabrik-Touren, Praxis-Gastvorträgen, Workshops, realitätsnahe Rollenspielen mit Challengern oder auch Direkteinstiegen unterstützt.

Der Hochschulprofessor ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen.

Academic Advisory | Editorial Board Member

  • Intermodal Magazine – Combined Transport and Logistics Systems Magazine
  • KargoHaber
  • AKJ Automotive, Arbeitskreis Automotive Logistik und Produktion in der Automobilindustrie
    (punktuelles Mitwirken in Form des aktuellen Buch-Projekts, Leitung Prof. Dr. Klaus-Jürgen Schmidt)

Standpunkt zur universitären Ausbildung von Management & Leadership
D

ie Entwicklung stabiler Persönlichkeiten und Handlungskompetenz losgelöst von Status-Symobolen müssen entscheidende Elemente in der Begleitung und Ausbildung von Studierenden werden. Warum? Prof. Dr. Stefan Iskan ist überzeugt, dass heute Führung in Unternehmen nicht mehr allein über disziplinarische Linien wirksam ist. Erfahrung, Mut und Persönlichkeit sind anzustreben und nicht etwa formale Titel oder ein Premium-Dienstwagen. Seiner Auffassung nach besteht die Führungskunst darin, hierarchiefrei zu führen, Menschen emotional und auf Augenhöhe zu erreichen sowie informelle Netzwerke bei Veränderungsprozessen in Organisationen zu mobilisieren. Auf diesem Weg und in Kombination mit dem gezielten Austauschen von Führungskräften hält er selbst “verkrustete Tanker-Organisationen” für veränderbar.

In seiner Lehre fühlt sich Prof. Dr. Stefan Iskan seinen Studierenden verpflichtet und setzt sich in den Vorlesungen für vernetztes Denken statt fachlicher Einbahnstraße ein. Er unterstützt seine Studierenden aktiv bei der Planung ihrer Berufsbiographien. 10 bis 25 Manager und Führungskräfte aus den Bereichen Fußball-Bundesliga, Automotive, Transport und Logistik oder auch IT und Consulting sind jedes Semester fester Bestandteil seiner Vorlesungen. Prof. Dr. Stefan Iskan ist starker Befürworter einer konstruktivistischen Didaktik und damit handlungs- und problemorientierten Lernens. Seine angewandten Forschungsaufgaben zieht er sich ausschließlich aus der betrieblichen Praxisfront. Die Schwerpunkte seiner Lehre bilden neben Automotive Supply Chain Management und Digitalisierung heute Human Resource Management, Change Management, Business Process Management, Lean Management und Wirtschaftsinformatik. Im Blickpunkt stehen hierbei vordergründig aktuelle betriebliche Fragestellungen aus der Automobilindustrie und dem Management internationaler Logistikdienstleister in Zeiten von Industrie 4.0 und radikaler Veränderungen.

Beruflicher Werdegang
D

er promovierte Wirtschaftspädagoge war zuvor für den Deutsche Bahn Konzern (DB Schenker / DB Cargo) sowie für die Daimler AG und Deutsche Post Consult GmbH aktiv.
Innerhalb des Deutsche Bahn Konzerns verantwortete Prof. Dr. Stefan Iskan zuletzt die Abteilung Strategic Projects & Business Development im europäischen Landtransport der Schenker AG in der Essener Zentrale. Dort berichtete er als Direct Report an ein Mitglied des Gesamtvorstands und war für ein europaweites Change- und Reorganisationsprojekt zur Industrialisierung und Verschlankung der Aufbau- und Ablauforganisation verantwortlich. Bereits zuvor war er vorstandsnah in der Deutschen Bahn Konzernleitung in Berlin unterwegs und entwickelte zusammen mit den verantwortlichen Vorständen und Führungskräften von DB Schenker und DB Cargo strategische Programme in der Holding DB Mobility Logistics AG mit. Im Key Account Management in der Zentrale Automotive/Logistik der Schenker Deutschland AG und Schenker Automotive RailNet GmbH in Frankfurt am Main zeichnete er für den Aufbau eines integrierten Produktes zur Anbindung asiatischer Supplier an europäische OEM-Produktionsstandorte verantwortlich. Ferner bildeten das Gebietsspeditionswesen wie auch straßen- und schienengebundene pan-Europäische Inbound-Konzepte in Richtung Russland und Türkei seine Kernaktivitäten. Bei der Deutschen Post Consult GmbH rollte er das innovative Zustellsystem Packstation in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Würzburg und Bad Vilbel mit aus. Durch die Einführung schienengebundener Fertigfahrzeug-Transporte im Werk Bremen wie auch durch den Einkauf von Inbound-Transportlogistikdienstleistern in der Zentrale Stuttgart-Untertürkheim ist er bis heute der Daimler AG verbunden.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Automobilindustrie und Automobillogistik
  • Digitale Geschäftsmodelle (Platform Business)
  • Industrie 4.0 (Smart Data und Industrial Internet)
  • Business Process Outsourcing
  • Industrialisierung der Aufbau- und Ablauforganisation von OEMs, Tier-1 Suppliern und Logistikdienstleistern
  • Shared Service Center in der Automobil- und Logistikindustrie
  • Softwarebasierte Transport- und Kontraktlogistikoptimierung
  • Europäischer Landtransport (FTL, LTL, Stückgut) und Schienengüterverkehr (Intermodal)
  • Stationäre Kontraktlogistik und Produktionsversorgung (Light Assembling)
  • Tender Management in der Transport- und Kontraktlogistik
  • Change Management und Leadership
  • Human Resource Management in der Automobil- und Logistikindustrie
  • Wissenstransfer in Wachstumsmärkte (Asien, Lateinamerika, Russland, Türkei, Iran)
  • E-Coaching unter interkulturellen Gesichtspunkten
  • Kulturvergleichende Forschung
  • Logistikmarktvermessung, insbes. Türkei, Iran und ehem. GUS-Staaten entlang Chinas “One Belt One Road” Initiative

Akademischer Werdegang
P

rof. Dr. Stefan Iskan studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und damit am Logistik-Lehrstuhl und der eng verbundenen Fraunhofer Logistik-Arbeitsgruppe (ATL) von Professor Peter Klaus, D.B.A./Boston Univ. Zu seinen weiteren Schwerpunkten gehörten Wirtschaftspädagogik, Informationsmanagement, E-Business, Personalmanagement wie auch Auslandswissenschaft Englisch-sprachige Kulturen. Seine Promotion zum Dr.rer.pol. erfolgte bei Professor Jörg Stender am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung.

Awards

  • Ausgzeichnet mit dem Preis “Trendscouting 2008” des Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME)
  • Geehrt im Rahmen des internationalen Wissenschaftspreises DB Schenker Award 2011 der Stinnes Stiftung